Historie

Freifunk tauchte das erste Mal deutlich sichtbar in Babenhausen auf, als folgende Problematik sichtbar wurde:
Mit der Belegung der Hessischen ErstAufnahme Einrichtung (HEAE) in der Kaserne Babenhausen zeigte die LTE Zelle am östlichen Eingang der Stadt bis hin zum Bahnhof eine hohe Zahl an Nutzern und damit eine deutlich reduzierte Leistung für jeden Einzelnen. Dies wurde bereits sichtbar, als nur die Hälfte der vorgesehenen Flüchtlinge in Babenhausen angekommen waren.

Zwar sieht das Regierungspräsidium (RP) eine Kommunikation der Flüchtlinge als zielführend an, gestattet auch die Einrichtung von freiem WLAN, übernimmt allerdings keinerlei Kosten. Da die Stadt Babenhausen einen defizitären Haushalt aufweist, sind die Möglichkeiten hier auch sehr beschränkt.

Aus Darmstadt und Groß Umstadt wurden sehr positive Erfahrungen mit der Freifunk-Community Darmstadt benannt. Es folgte eine schnelle Kontaktaufnahme, ein Probelauf der Technik für kleines Geld auf dem Marktplatz unter Mitwirkung des Geschäfts  „Xamea Dessous“ und eine Diskussion mit Interessierten technik-affinen Menschen. Schnell wurde klar, dass es um mehr gehen sollte, als nur Flüchtlinge zu versorgen und die LTE Zelle wieder in brauchbare Nutzung zu bringen. Freier WLAN Zugang an bestimmten Stellen im gesamten Stadtgebiet inklusive aller Stadtteile zur Steigerung der Attraktivität und Lebensqualität sollte das Ziel sein.

Die Idee wurde dem Vorstand des Gewerbevereins vorgestellt. Die sehr kostengünstige Beteiligung an einer Steigerung der Aufenthaltsqualität für die Kunden in der Bummelgasse und den Geschäften wurde begrüßt und Unterstützung signalisiert.

Mit den Freifunkern aus Darmstadt wurden Rahmenparameter ausgetauscht, Treffen vereinbart zum Wissensaustausch, technische Starthilfe erfolgte wie selbstverständlich.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereiten wir erste Probeinstallationen vor, die dann einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert werden sollen, um die Idee vorzustellen und auch den ein oder anderen für Hilfe und Teilnahme zu begeistern.

Am Ostermarkt 2016: 3 Router in der Fußgängerzone identifizieren sich als darmstadt.freifunk.net